Balancepads für Pferde

Die meisten Reiter haben sich noch nie Gedanken gemacht, ob ihr Pferd weiß, wo seine Füße sind, wie man darauf steht und wie man diese für Gleichgewicht und zur Bewegung benützt. Pferde spüren mit ihren Hufen den Boden, und weil sie schon aber der Geburtsstunde stehen und laufen, denken wir nie darüber nach. Die Bewegungsqualität des Pferdes hängt aber direkt davon ab, wie sie ihre Hufe auf den Boden aufsetzen. Aufgrund unbewusster, angeborener Muster stehen und bewegen sich Pferd mit oder ohne Reiter, und dies kann beim Pferd Angst, Instabilität oder eine schlechte Bewegungsqualität hervorrufen. Mit Balancepads können Bewegungsmuster und die Bewegungsqualität deines Pferdes positiv beeinflusst werden.

Huf-Hirn-Kommunikation

Wie der Huf des Pferdes auf den Boden trifft, ist wie das Pferd auf seine Umwelt trifft. Egal wie groß das Pferd ist, die Schwerkraft ist immer von der Art und Weise abhängig, wie das Pferd steht und seine Hufe landen. Barhuf oder beschlagen, jedes Pferd hat seine Bewegungsmuster.

Änderst du das Bewegungsmuster des Pferdes, änderst du die Art wie es auf seine Umwelt trifft. 

Pferde sprechen mit uns die ganze Zeit, wir müssen nur lernen zuzuhören. Unsere Partner sind bereit etwas Neues zu lernen und können sich oft innerhalb von Sekunden umstellen, wenn wir mit ihrem Nervensystem arbeiten. Dies erfordert aber, dass wir immer wieder Dinge neu überdenken, nicht aus unserer Sicht, sondern aus der Sicht des Pferdes!

Die wichtigsten Fragen müssen immer sein: Wie kann ich meinem Pferd helfen? Wie kann ich ihm Ruhe, Stabilität und Sicherheit vermitteln? Wie kann mein Pferd zu mehr Selbstbewusstsein finden?

Dieses propriozeptive Training dient der Verbesserung der Körperwahrnehmung, so dass die Tiefensensibilität geschult wird. Mit den Balancepads werden die Pferde auch durch das erspürte „Selbstgefühl“ ruhiger.

Sure Foot Stabilitätsprogramm Balancepads

Ablauf mit den Balancepads

Meistens sind Besitzer und Pferd unsicher, wie das Stabiltätsprogramm ablaufen wird. Ich stelle das Pferd mit einem oder zwei Hufen auf die Pads und sofort hat man eine Reaktion vom Pferd: Lecken, Kauen, tiefe Atmung, entspannte Ohren oder eine hängende Lippe. Das Pferd wechselt vom sympathischen (Kampf- und Flucht-) Modus in den Parasympathischen. Plötzlich vergessen sie alles rund um sich.

Das Pferd entscheidet wie lange es auf den Pads stehen bleibt, und wird vom Besitzer immer wieder einige Zeit geführt. Mit jedem Mal werden Schritte leichter, der Rücken weicher und der Hals bleibt entspannt. Man merkt, wie das Pferd mit dem alten und neuen Bewegungsmuster experimentiert. Pferde beschäftigen sich nicht mit richtig oder falsch, sondern nehmen das an, was sich besser anfühlt. Diese Art sich zu bewegen ist dann viel ruhiger, ausbalancierter und fließender.

Es ist wirklich erstaunlich und faszinierend zu erleben, was das alleinige Stehen auf den Pads im Körper bewirkt. Neben der (Mikro-)Muskeltätigkeit für das Ausbalancieren werden das Körpergefühl, das Stehen und das Gehen zerebral neu wahrgenommen und organisiert. Die Pferde lernen, ihren Körper besser zu spüren. Die wohltuende und entspannende Wirkung und das Miteinander ohne jeden Druck (denn allein das Pferd entscheidet, worauf es seine Füße stellen mag und auch wie lange es auf den Pads stehen möchte) führen zu einem sehr innigen Zusammensein von Pferd und Mensch.

Für ein neues Körpergefühl durch ein innovatives Training

  • Optimierung des natürlichen Bewegungsablaufs
  • Wiedererlangen natürlicher Bewegungsfähigkeiten
  • Bei muskulären Dysbalancen, Fehlstellungen und Bewegungseinschränkungen
  • für Balance, Stabilität und Körpergefühl
  • für Vertrauen, Sicherheit und Körperwahrnehmung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*