Mash-Rezept für Wetterumschwünge

Gerade in der Übergangszeit leiden viele Pferde, die noch oder schon bereits ein dichteres Haarkleid besitzen, durch den ständigen Wechseln von warmen zu kaltem Wetter – ein Mash kann hier helfen.

Wetterumschwünge von warm zu kalt und wieder zu warm sowie der Fellwechsel belasten den Stoffwechsel ganz erheblich und viele Pferde leiden darunter ganz deutlich.

Hier kann man sein Pferd mit einem gelegentlichen Mash unterstützen, das vor allem bei Wetterumschwüngen unterstützend eingesetzt werden kann, um Koliken vorzubeugen oder abzumildern.

Ausserdem stellt es schnell verfügbare Nährstoffe zur Verfügung, auf die gerade ältere Pferde und solche mit einer gestörten Dickdarmflora angewiesen sind.

Ein Mash sollte keine schwer verdaulichen Komponenten enthalten, wie Obst oder Gemüse , grüne Stängel  und auch keinen hohen Anteil an geflockten Getreiden, da hier die Stärke sehr schnell ins Blut geht und damit den Blutzuckerspiegel belastet.

Mash für Wetterumschwünge

Zutaten für ein Großpferd:

  • 250g Weizenkleie
  • 125 g Haferflocken
  • 50g Leinsamen
  • 1 TL Salz
  • 20 g Weißdorn

Zubereitung:

Den Leinsamen für 20 Minuten kochen. Die Weizenkleie mit heißem Wasser zu einem Brei anrühren. Die Leinsamen, Haferflocken, Salz und Weißdorn zu dem Brei mischen. Alles gut durchziehen lassen und mit kaltem Wasser aufgießen, bis das Mash zu einem schönen Brei wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*