Passt der Sattel noch?

Gerade mit den Jahreszeiten ändert sich das Training unserer Pferde. Vor Frühlings- und Winterbeginn solltest du überprüfen, ob die Ausrüstung noch richtig passt. Die Ausrüstung ist das Bindeglied zwischen Reiter und Pferd. Nur mit einem korrekt sitzenden Sattel, Zaumzeug oder Kappzaum ist es dem Reiter möglich über Zügel-, Schenkel- und Gewichtshilfen eindeutig mit dem Pferd zu kommunizieren. Das Pferd reagiert mit gelösten Bewegungen.

Durch schlecht sitzendes Equipment kommt es zum Beispiel beim Sattel zu einer Ungleichverteilung des Reitergewichtes auf dem Pferderücken. Die am meisten beanspruchte Muskulatur des Pferdes ist seine Rückenmuskulatur. Diese baut sich je nach Trainingszustand auf und wieder ab. Da sich der Reitsattel diesen Gegebenheiten nicht anpassen kann, ist eine regelmäßige Kontrolle unerlässlich.

Woran erkenne ich, dass mein Sattel nicht mehr optimal passt?

  • Das Pferd zeigt Unwillen beim Satteln oder Gurten und signalisiert damit schon, dass etwas nicht stimmt.
  • Der Rücken wird nach unten weggedrückt oder das Pferd weicht aus oder versucht zu schnappen oder zu kicken, wenn man mit dem Striegel beherzt links und rechts der Wirbelsäule putzt.
  • Unregelmäßiges Schwitzmuster im Bereich der Sattellage nach dem Reiten, trockene Stellen unter der Schabracke deuten auf erheblichen Satteldruck hin!
  • Haare unter der Satteldecke stehen nach dem Reiten in die falsche Richtung, wirken „zerrubbelt“ oder brechen ab.
  • Eine vor dem Reiten frisch aufgelegte Schabracke ist nach dem Reiten sehr unregelmäßig feucht oder schmutzig.
  • Wenn man auf dem Sattel sitzt, kann man seine Hand nicht oder kaum in den Zwischenraum zwischen Sattel und Widerrist stecken, hier sollte eigentlich Platz von 4-5 cm sein.
  • Das Auftreten von weißen Haaren im Bereich der Sattellage weist auf schon lange bestehenden, erheblichen Satteldruck hin
  • Die Hand soll auch unterm Sattel um das Schulterblatt herum gleiten können, und auch hinten problemlos unter dem Sattel durchstreichen können!!!
  • Nirgendwo soll soviel Druck sein, dass unsere Finger nicht mehr drunter passt. (Gilt auch für den Bereich Gurt auf dem Brustbein)
  • Die Wirbelsäule ist höher als die Muskulatur. Dies ist fast nie mangelndes Training, und meist ein unpassender Sattel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*